Wohnungsbrand

Datum: 19. Januar 2019 
Alarmzeit: 11:20 Uhr 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Gerolzhofen 
Weitere Kräfte: FF Dingolshausen 


Einsatzbericht:

Am Samstagmittag wurden wir zu einem Küchenbrand in Gerolzhofen alarmiert. Da gemeldet worden war, dass sich noch eine Person im Gebäude befand, war höchste Eile geboten. Wir rückten daraufhin mit dem gesamten Löschzug aus. Vor Ort angekommen drangen mehrere Atemschutzgeräteträger unter schwerem Atemschutz in das Einfamilienhaus ein. Glücklicherweise befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits keine Person mehr im Gebäude. Die Küche des betroffenen Hauses stand im Vollbrand, die Fenster war aufgrund der enormen Hitze bereits geborsten. Da es auch aus dem Dach stark qualmte musste zunächst davon ausgegangen werden, dass das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen hatte. Mit der Drehleiter wurden an einigen Stellen die Dachziegel entfernt um den vermeindlichen Brandherd zu lokalisieren. Später stellte sich dann heraus, dass lediglich der Qualm von der brennenden Küche durch das Dach abgezogen war und der Dachstuhl selbst kein Feuer gefangen hatte.

Nachdem das Feuer in der Küche gelöscht war, wurde das Gebäude von uns gelüftet um den schädlichen Brandrauch zu entfernen. Nach einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera mussten in der Küche Teile der Deckenverkleidung entfernt werden, um alle Glutnester ab zu löschen.

Nach etwa eineinhalb Stunden konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Im Anschluss an solch material-intensive Einsätze kann das Herstellen der erneuten Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge durchaus einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Vor allem die nach einem Brandeinsatz nötige Wartung und Prüfung der Atemschutzgeräte ist dabei besonders aufwendig.