Neuer Überlebensanzug verkürzt Zeit bei Wasserrettung

Die Feuerwehr Gerolzhofen hat vor kurzem einen sogenannten Überlebensanzug angeschafft. Eingesetzt wird dieser zur schnellen Menschenrettung aus Gewässern, sowohl im Winter, wenn jemand beispielsweise in einen zugefrorenen See eingebrochen ist, oder im Sommer aus offenen Gewässern.

Ein großer Vorteil des Überlebensanzug ist es, dass derjenigen, der den Anzug trägt, an der Einsatzstelle ohne Zeitverzug ins Wasser kann, um schwimmend oder über eine Eisfläche zu dem hilflosen Menschen im Wasser zu gelangen. Hierzu reicht in der Regel der Auftrieb, den der Anzug der Trägerin oder dem Träger verschafft. Primäres Ziel ist es, den Menschen im Wasser vor dem Untergehen zu bewahren, bis weitere Retter beispielsweise per Schlauchboot zur Rettung hinzukommen.

Während einer ersten praktischen Übung im großen Becken des Gerolzhöfer Freibads trainierten rund 20 Gerolzhöfer Feuerwehrfrauen und -männer das Anlegen des Anzugs sowie dessen Funktion. Zusätzlich zum Überlebensanzug wird immer ein Brustgurt getragen, in den eine Feuerwehr-Rettungsleine mit Karabiner eingehakt ist. Darüber können Einsatzkräfte vom Ufer aus den Retter im Wasser notfalls ans Land zurückziehen, ggf. auch zusammen mit der zu rettenden Person.

Der Überlebensanzug ist auf dem Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Gerolzhofen (Florian Gerolzhofen 14/1) verlastet. Mit diesem rücken im Einsatzfall drei bis vier Besatzungsmitglieder schnellstmöglich zur Einsatzstelle aus. Der Anzug kann noch während der Fahrt im Fahrzeug angelegt werden.

Hier ein Artikel in der Main-Post mit weiteren Informationen zum Überlebensanzug: https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/wenns-schnell-gehen-muss-feuerwehr-gerolzhofen-setzt-ueberlebensanzug-zum-retten-von-menschen-aus-dem-wasser-ein-art-11010528

 

Vegetationsbrandübung

Einen umfangreichen Übungsdienst verbrachte die Feuerwehr Gerolzhofen gemeinsam mit Unserer Nachbarfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Dingolshausen, am Sonntag. Auch die Jugendfeuerwehr Gerolzhofen beteiligte sich an der Ausbildung.
Unter der fachkundigen Anleitung von Maximilian Freund von der Feuerwehr Prichsenstadt – unterstützt von Moritz Hornung von Unserer Patenwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Volkach – widmeten sich die beiden Wehren dem Thema ,Vegetationsbrandbekämpfung‘.
In einem Theorieteil unterrichten die Ausbilder über die Arten von Feuer im Grasland- und Waldbereich sowie über das Brandverhalten und dessen Gefahren. Nicht nur Hitze, Trockenheit und Wind können einen Brand anfachen, auch ein falsches Vorgehen kann den Einsatz eskalieren lassen.
Ebenfalls sprach man das taktische Vorgehen bei der Brandbekämpfung an. Ein wichtiger Aspekt hierbei war, die Mobilität von Fahrzeug und Personal zu wahren, um zügig auf sich ändernde Gegebenheiten (z.B. Windrichtung) reagieren zu können. Dabei gingen die Ausbilder auch auf die örtlichen Strukturen ein. So ist es mit Unserem Tanklöschfahrzeug möglich, während der langsamen Fahrt über den Nebenantrieb, Wasser aus dem Tank über die Fahrzeugpumpe zu fördern. Dieser sogenannte ‚Pump-and-Roll-Betrieb‘ erweist sich – wie bereits bei vielen Flächenbränden angewandt – als eine der sinnvollsten Löschmethoden.
Im Anschluss folgte ein intensiver Praxisteil. Aufgrund der in den letzten Tagen gesunkenen Flächenbrandgefahr war ein realitätsnahes Üben möglich. Zwischen Dingolshausen und Bischwind stand Uns ein Acker und altes Stroh als Brandgut zur Verfügung.
Die Thorieinhalte setzten die Übungsgruppen an verschiedenen Stationen in die Tat um. Ob Vorgehen mit der klassischen Brandpatsche, Löschangriff mit kleinen Schläuchen und Armaturen oder moderne Löschgeräte wie Löschrucksäcke konnten die Teilnehmer gegen das Feuer einsetzen.
Nach Abschluss des Lehrgangs wässerten die Wehren die Übungsfäche gründlich und reinigten die Fahrzeuge und das Material. Beim gemeinsamen Grillen am Gerätehaus ließen die Feuerwehren den Übungstag ausklingen.
Ein herzliches Dankeschön an die Ausbilder für den durchweg interessanten Ausbildungstag und die Wissenserweiterung, die in unsere standardisierten Einsatzregeln einfließt!

Tag der offenen Tür 2022 am Sonntag, 11. September 2022

Die Freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen lädt Sie herzlich zum Tag der offenen Tür am Sonntag, dem 11.09.2022 von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr am Gerätehaus in der Andreas-Hippler-Straße ein!
Neben einer Fahrzeug- und Geräteschau erwarten Sie Schauübungen und alles Wissenswerte über die Gerolzhöfer Wehr. Ebenfalls vor Ort sind die Kollegen der Polizeiinspektion Gerolzhofen.
Als besonderes Highlight können Sie und Ihre Kinder sich über die Gründung der Kinderfeuerwehr informieren. Hier sind alle Gerolzhöfer Kinder ab 6 Jahren eingeladen! Neben einer Hüpfburg zum Austoben besteht die Möglichkeit für die Kinder, sich selbst einen Schlüsselanhänger aus echtem Feuerwehrschlauch zu basteln!
Unsere First-Responder-Einheit wird an diesem Tag in Dienst gestellt! Am Fahrzeug erfahren Sie mehr über die Tätigkeit und die Ersthelfergruppe der Feuerwehr Gerolzhofen. Sie können sich kostenlos den Blutdruck oder die Sauerstoffsättigung messen lassen.
Für alle ab 12 Jahren wird eine neue Jugendgruppe entstehen. Informiert Euch über ein spannendes Hobby, wo für jeden etwas dabei ist. Wir freuen Uns auf Deinen Besuch!
Nicht zuletzt sorgen wir wie gewohnt für Ihr leibliches Wohl! Allerlei Grillgut, Pommes, unsere berühmten Steckerlfisch und natürlich Kaffee und selbstgebackene Torten und Kuchen halten Wir für Sie bereit.
Und übrigens: Da auch Unsere Kollegen vom Technischen Hilfswerk in Gerolzhofen an diesem Tag Ihre Türen und Tore für die Bevölkerung öffnen, verkehrt die berühmte Lok Adler von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr zwischen beiden Veranstaltungen – ein kostenloser Shuttle-Service für alle Besucher!
Wir freuen Uns auf Ihren Besuch!

Spendenübergabe durch die REWE Götzelmann oHG

Ein weiteres Gerolzhöfer Unternehmen zeigt uns seine Wertschätzung!

Für die in Kürze startende First-Responder-Einheit der Feuerwehr Gerolzhofen übergaben Günter und Kai Götzelmann von der REWE Götzelmann OHG in Gerolzhofen eine Spende in Höhe von 2000,00 Euro an den ersten Kommandanten Martin Zink.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung, von der wichtige Ausrüstung beschafft werden kann!

Informationen zur First-Responder-Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen, einem rein spendenfinanzierten Projekt, erhalten Sie hier:

‚First Responder‘ – Etablierung einer Ersthelfergruppe bei der Feuerwehr Gerolzhofen

First Responder in den Startlöchern

In den letzten drei Monaten hat sich Einiges getan. Der Fahrzeugausbau sowie die Materialbeschaffung für die First-Responder-Einheit sind weit vorangeschritten.

Nach intensiver Suche nach einem geeigneten Fahrzeug ergab sich ein Treffer: ein Audi Q5 2.0 TDI quattro wurde auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten. Entscheidender Vorteil war, dass das Gebrauchtfahrzeug zuvor schon rund neun Jahre als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) im thüringischen Wartburgkreis im Einsatzdienst lief und somit Vorrüstungen wie Sondersignalanlage und Behördenausstattungen bereits vorhanden waren.

Im Eilverfahren unterstützte Uns die Stadt Gerolzhofen mit Bürgermeister Thorsten Wozniak und dem Stadtrat bei dem Vorhaben und ermöglichten der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen den finanziellen Vorschuss zum Kauf.

Trotz der bereits vorhandenen Ausstattung benötigte das Fahrzeug eine Reihe von Umbaumaßnahmen. Elektrofachkräfte der Gerolzhöfer Wehr ertüchtigten die gesamte Funk- und Fahrzeugelektronik, ein Schreiner des Bauhofs Gerolzhofen fertigte ehrenamtlich ein Regalsystem an während sich ein Gremium aus notfallmedizinisch ausgebildetem Personal um die Materialbeschaffung kümmerte. Ebenfalls in Eigenleistung folierten sachkundige Feuerwehrler das ursprünglich weiße First-Responder-Fahrzeug in rot und im passenden Design. Aktuell werden noch kleinere Fehler behoben. Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt übernimmt die Programmierung der Funkgeräte und die Implementierung des Einsatzmittels in das System.

Wir freuen Uns, dass Wir planmäßig am 11.09.2022 Unseren ersten Dienst für die Gerolzhöfer Bevölkerung antreten. An diesem Datum können Sie sich beim Tag der offenen Tür über den First Responder und die Arbeit der Feuerwehr Gerolzhofen informieren!

Hier erhalten Sie einen Einblick über das ’neue‘ Einsatzfahrzeug:

Florian Gerolzhofen 79/01

Das Tätigkeitsumfeld der First-Responder-Einheit finden Sie in diesem Beitrag:

First- Responder – Etablierung einer Ersthelfergruppe bei der Feuerwehr Gerolzhofen

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Wegbereitern, die das rein spendenfinanzierte Projekt bisher und zukünftig unterstützen! Wenn auch Sie die Ersthelfergruppe unterstützen möchten, senden Sie uns im Kontaktformular der Homepage oder über Facebook/Instagram gerne eine Nachricht!

Spendenübergabe durch Edeka Didis Gerolzhofen

Bereits vor einiger Zeit erreichte Uns eine Spende in Höhe von 1000,00 Euro von Edeka Didis in Gerolzhofen.

Mit dem Geld beschaffte die Freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen realitätsnahe Übungspuppen, die in Form und Gewicht dem menschlichen Körper ähneln. Durch ihre robuste Beschaffenheit lassen sich Menschenrettungen, insbesondere für die Atemschutzgeräteträger, einsatznah simulieren.

Mit Hilfe der Leergutbons, die von der großzügigen Kundschaft in den letzten Monaten in die Spendenbox gelegt wurden, ist eine stolze Summe von 650,00 € zusammen gekommen. Edeka Didis hat die Spendensumme dann auf auf 1000,00 € „aufgerundet“.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Kunden und Edeka Didis, die diese Aktion unterstützen und ins Leben riefen!

V.l.n.r.: Sabrina Matt (Marktleiterin), Martin Zink (1. Kommandant FF GEO), Rouven Matt (Atemschutzgerätewart FF GEO) und Berthold Möslein (1. Vorstand FF GEO)

Spendenübergabe durch die VR-Bank Gerolzhofen eG

Für den First Responder der Feuerwehr Gerolzhofen überreichte die VR-Bank Gerolzhofen eG eine Spende von 5000,00 Euro. Wir danken für die großzügige Unterstützung unseres Projektes, mit dem das Einsatzfahrzeug und weitere Ausrüstung finanziert wird!

Im Bild: Die beiden Vorstände der VR-Bank-Gerolzhofen eG, Herr Klaus Henneberger (links) und Herr Hubert Zinkl (rechts) bei der Spendenübergabe an den ersten Kommandanten Martin Zink.

Erfolgreicher Sucheinsatz mit der Drohne der Feuerwehr Gerolzhofen

Bereits im Morgengrauen des vergangenen Vatertages rückte die Drohnengruppe der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen zu einem weiteren Erkundungseinsatz in die Sulzheimer Gipshügel aus.

Schon am Mittwochabend überflog man das Gelände, um ein in Gochsheim vor Wochen ausgebüxtes Kalb zu finden, dass von Passanten zuvor gesichtet wurde. Da es unklar war, wo sich das junge Großtier im weitläufigen Naturschutzgebiet befand, entschied sich die Einsatzleitung, die Suche am nächsten Tag fortzusetzen.

Der durch die Nacht ausgekühlte Boden sorgte dann für den Erfolg. In einem Acker ließen sich mit der Thermalkamera, die an der Unterseite der Drohne befestigt ist, deutliche Wärmesignaturen feststellen. Durch die hohe Auflösung der an den Einsatzleitwagen übertragenen Live-Bilder erkannte man bereits aus großer Höhe den Körper des Jungrindes. Ein Auffinden im hohen Bewuchs des Feldes wäre fußläufig kaum möglich gewesen.

Die Einsatzkräfte ließen sich durch den Drohnenführer über Funk an die Position des Tieres navigieren. Nach Sicherung des Kalbes verbrachte es der zuständige Landwirt zum sicheren Transport in einen Anhänger.

‚First Responder‘ – Etablierung einer Ersthelfergruppe bei der Feuerwehr Gerolzhofen

Getreu dem Motto der Feuerwehren, werden Wir zukünftig Unser Tätigkeitsumfeld im Bereich der Rettung verstärken!

Bei der Feuerwehr Gerolzhofen wird eine Ersthelfergruppe, ein sogenannter ‚First Responder‘ etabliert.

Ziel des First Responders (= Ersthelfer) ist es, im Vorfeld des Rettungsdienstes, sofern die Rettungsmittel in Gerolzhofen bei einem anderen Einsatz gebunden sind, Erste-Hilfe-Maßnahmen zu ergreifen. Hierbei soll das versorgungsfreie Intervall bis zum Eintreffen des nächstgelegenen Rettungsdienstfahrzeuges minimiert werden.

Bei medizinischen Notfällen kommt es oft auf jede Minute an. Beispielsweise im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstandes kann schnelle und qualifizierte Erste-Hilfe überlebenswichtig sein.

Durch das schnelle Eintreffen der First-Responder-Helfer wird bereits nach wenigen Minuten mit lebensrettenden Maßnahmen begonnen, um die Erfolgsaussichten für die nachfolgende Behandlung des Patienten zu verbessern. Die qualifizierten Helfer unterstützen den Rettungsdienst im weiteren Einsatzverlauf.

Aktuell befinden Wir Uns in der Planungsphase für die Personalausbildung zusätzlich zu den bereits vorhandenen 12 Sanitätern und den Fahrzeugausbau/Materialbeschaffung. Das rein ehrenamtliche, nicht verrechenbare Projekt wird über Spenden finanziert.

In den kommenden Wochen informieren Wir hier und über die lokalen Medien über den Planungsstand!

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen – Führung der Einsatzdienste neu aufgestellt

Zur jährlich stattfindenden Generalversammlung lud die Freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen ihre Mitglieder/Innen in die Fahrzeughalle des Gerätehauses ein, die dem Aufruf zahlreich folgten. Turnusgemäß standen auch die Wahlen einer neuen Führungsspitze an. Amtierender, erster Kommandant Roland Feller und sein Stellvertreter Stefan Hauck stellten sich nach 12 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl.

Vor der Durchführung der Wahlen berichtete der erste Vorstand des Feuerwehrvereins, Berthold Möslein, über die Vereinsaktivitäten des letzten Jahres. Mit Fahrzeugen, Personal und einer Spende unterstützte die Feuerwehr Gerolzhofen das Aktionsbündnis ‚Wir helfen Rech‘, bei dem Firmen und Feuerwehren aus dem Landkreis Schweinfurt ein Fest für die Einwohner der von der Flutkatastrophe größtenteils zerstörten Ortschaft Rech im Rheinland ausrichteten.
Trotz der anhaltenden Pandemie galt es im vergangenen Berichtsjahr, das Vereinsgebäude sowie die Einsatztechnik auf dem aktuellen Stand zu halten. So beschaffte der Feuerwehrverein einen neuen Mannschaftstransportwagen sowie Fitnessgeräte und eine Musikanlage für den Sportraum im Vereinsheim.

Erster Kommandant Roland Feller ergänzte die Ausführungen um die Ereignisse in der aktiven Wehr. Um die Einsatzbereitschaft sicher zu stellen, trainierten die Feuerwehrfrauen und -Männer insgesamt 3180 Stunden. Die Ausbildung und das Wissen waren dann bei 122 Einsätzen, von denen 88 im Stadtgebiet Gerolzhofen auftraten, gefordert. 1776 Stunden betrug die in den Einsätzen geleistete Zeit.
Gerade bei den Uhrzeiten der Alarme stellte man fest, dass 90 der 122 Einsätze während der Hauptarbeitszeit zwischen 8 und 18 Uhr stattfanden. ‚Firmen, die ihre Mitarbeiter/Innen für Feuerwehreinsätze freistellen, sind entscheidend für eine ausreichende Mannschaftsstärke‘, so Feller. Nicht zu verachten sind auch zahlreiche Brandschutzbegehungen, Unterweisungen an Kindergärten und Schulen sowie diverse Dienstbesprechungen, die in letzter Zeit vor allem durch die Beschaffung eines neuen Rüstwagens gefüllt wurden. Zum Schluss begrüßte die Feuerwehrführung vier neue Mitglieder im Einsatzdienst.

Die Wahlen lieferten anschließend eindeutige Ergebnisse. Erster Bürgermeister Thorsten Wozniak, unterstützt von Stadtrat Thomas Vizl und Kreisbrandinspektor Alexander Bönig führten als Ausschuss die Wahlgänge. Dabei entfielen 62 Stimmen von 66 wahlberechtigten feuerwehrdienstleistenden Frauen und Männern auf Martin Zink für das Amt des ersten Kommandanten. Mit 65 gültigen Stimmabgaben erreichte Michael Mößlein die Unterstützung der gesamten Wehr als zweiter Kommandant. Bei der Wahl des Schriftführers bestätigte die Versammlung Johannes Schmitt ebenfalls eindeutig in seinem Amt.

Nahtlos folgte das Grußwort des Bürgermeisters. Er würdigte das unermüdliche Engagement der scheidenden Kommandanten und lobte den reibungslosen Führungswechsel. Er dankte für den ehrlichen und lösungsorientierten Umgang miteinander, der gerade bei den zahlreichen Neuanschaffungen für die Wehr erforderlich war. In der Amtszeit von Roland Feller und Stefan Hauck beschaffte die Stadt Gerolzhofen unter anderem die Drehleiter mit Rettungskorb, einen Einsatzleitwagen, das Tragkraftspritzenfahrzeug-Logistik und eine Drohne. 1400 Einsätze arbeitete die Feuerwehr Gerolzhofen mit Roland Feller und Stefan Hauck an deren Spitze in den letzten 12 Jahren ab.
Auch Kreisbrandinspektor Alexander Bönig schloss sich den Worten vom Bürgermeister an. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und freute sich über die zwei neuen Nachfolger in der Feuerwehrführung.

Roland Feller bedankte sich bei seiner Mannschaft und seinen Vorstandsmitgliedern für den Rückhalt und die Hilfe, die er in seiner Amtszeit erleben durfte. Die Versammlung verabschiedete das Kommandantenteam mit stehenden Ovationen aus Ihren Ämtern. Die beiden werden der aktiven Wehr und somit dem Dienst an der Allgemeinheit weiterhin erhalten bleiben.

Für das kommende Geschäftsjahr lässt sich ein vorsichtiger Ausblick wagen. Neben Einweihungen von Gerätehäusern und Feuerwehrjubiläen ist wieder ein traditionelles Familienfest der Gerolzhöfer Wehr sowie ein Ausflug in Planung.

(wahleran/FFGEO)

Im Bild v.l.n.r: erster Bürgermeister Thorsten Wozniak, die neu gewählten Kommandanten Michael Mößlein und Martin Zink, scheidendes Führungsteam Roland Feller und Stefan Hauck mit Kreisbrandinspektor Alexander Bönig in deren Mitte.

Auch in der MainPost finden Sie einen lesenswerten Artikel:

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/nach-zwoelf-jahren-zwei-neue-kommandanten-fuer-die-feuerwehr-gerolzhofen-art-10765336