THL – Person in Wassernot

Mit dem Schlagwort ,Person in Wassernot‘ alarmierte die Integrierte Leitstelle Schweinfurt am 02.09. um 16:47 die Feuerwehr Gerolzhofen, die Feuerwehr Stammheim und die Feuerwehr Werneck mit ihren Motorbooten.

Im Bereich der Hörnauer Seen bat die Polizei um Unterstützung. Dort fand man im  Uferbereich des großen Sees Kleidungsstücke, die auf einen möglichen Personenschaden im Wasserbereich hindeuteten.

Nach Rücksprache der Feuerwehr-Einsatzleitung mit der Polizei startete unverzüglich unsere Drohne mit Thermalsicht, um das Suchgebiet schnell auf Wärmesignaturen zu kontrollieren. Parallel dazu ließ die Besatzung des Rüstwagens das Schlauchboot zu Wasser und begann mit dem Absuchen des teilweise stark bewachsenen Uferbereichs.

Im Einsatzverlauf trafen weitere Wasserrettungsdienste zur Unterstützung mit Fachpersonal und Spezialgerät ein. Auch die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Sömmersdorf war mit Mantrailern angefordert.

Nach Absuche der möglichen Bereiche ohne Feststellungen übergab die Einsatzleitung die Einsatzstelle an die Polizei.

THL – Personensuche

Am frühen Donnerstagabend rief eine großangelegte Personensuche die Feuerwehr Gerolzhofen auf den Plan.

Um 19:08 Uhr veranlasste der Kommandant, der um 18:30 Uhr durch die ILS Schweinfurt verständigt wurde, nach Rücksprache mit der Gesamteinsatzleitung die Alarmierung der Feuerwehr Gerolzhofen.

Einsatzgrund war die Suche einer vermissten Person, die sich möglicherweise in einer medizinischen oder psychischen Ausnahmesituation befand.

Über die Gesamteinsatzleitung, bestehend aus Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, orderte man weitere taktische Einheiten nach Gerolzhofen, um die Suche zu unterstützen. So hörte man kurze Zeit später einen Polizeihubschrauber über Gerolzhofen kreisen. Auch mehrere Rettungshundestaffeln aus dem Landkreis Schweinfurt bereiteten sich auf ihren Einsatz vor. Die Einsatzleitung der Feuerwehr forderte ebenfalls die Drohne der UG-ÖEL zur Flächensuche nach.

Nach einer Lagebesprechung an der Feuerwache begaben sich die Suchtrupps mit den Fahrzeugen in die aufgeteilten Stadtgebiete, um schnell und effektiv Gelände und den Ortsbereich von Gerolzhofen vor Einbruch der Dunkelheit abzusuchen.

Über die sozialen Medien und dem häufig geteilten Steckbrief des Vermissten erreichte uns schnell ein Hinweis, dass die Person gegen 19:00 Uhr gesichtet worden sei. Sofort konzentrierte sich ein Teil der Einheiten auf die Suche in diesem Bereich. Der kreisende Polizeihubschrauber entdeckte schließlich die Person auf freier Flur. Am Boden folgten die Suchmannschaften und übergaben die Person bereits nach einer Stunde intensiver Suche an den Rettungsdienst.