THL – VU mit PKW

Mit der Einsatzmeldung ‚Verkehrsunfall mit PKW‘ wurden die Feuerwehren Gerolzhofen, Ober- und Unterspiesheim gegen 22:23 Uhr zur technischen Hilfeleistung alarmiert.

Auf dem dreispurigen Teilstück der B286 zwischen Unterspiesheim und Alitzheim kam ein Kleinwagen aus Richtung Schweinfurt von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der PKW blieb im gegenüberliegenden Bankett auf dem Dach liegen.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich die beiden Insassen des PKW bereits außerhalb des Fahrzeugs. Neben Maßnahmen zur Verkehrssicherung, Ausleuchten der Einsatzstelle und Stabilisierung des Unfallfahrzeuges stellten die Feuerwehren den Brandschutz bis zum Abtransport der Patienten sowie des Fahrzeugwracks sicher.

Übungsalarm: Brand Lagerhalle

Am Montag wurde die Feuerwehr Gerolzhofen wieder einmal zu einem Übungsszenario alarmiert. Diesmal wurde der Brand einer Lagerhalle in Herlheim angenommen. Mehrere Verletzte mussten unter Atemschutz aus der vernebelten Halle gerettet werden. Auch die Drehleiter der Feuererwehr Gerolzhofen kam zum Einsatz.

Verkehrsunfall

Am Freitag Mittag wurde die Feuerwehr Gerolzhofen zu einem Verkehrsunfall auf die B286 zwischen Alitzheim und Unterspiesheim alarmiert. Dort war ein PKW frontal mit einem LKW kollidiert. Für die Dauer des Einsatzes von über 5 Stunden blieb die B286 zwischen Alitzheim und Schwebheim komplett gesperrt. Die Feuerwehren regelten den Verkehr.

Zimmerbrand

Am Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Gerolzhofen nach Kolitzheim alarmiert. Dort war es im Zimmer eines Wohnhauses zu starker Rauchentwicklung infolge eines defekten Ofens gekommen. Die von einem Rauchmelder alarmierten Bewohner konnten sich ins Freie retten. Vor Ort drangen die Feuerwehren unter schwerem Atemschutz in das Gebäude ein und konnten so die Rauchentwicklung schnell stoppen. Nach einer guten Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr Gerolzhofen wieder beendet.

Dachstuhlbrand

Zum zweiten Brandeinsatz an diesem Tag wurde die Feuerwehr Gerolzhofen nach Unterspiesheim alarmiert. Dort brannte jedoch nicht wie gemeldet der Dachstuhl einer Scheune, sondern die Verkabelung einer Solaranlage innerhalb der Scheune. Da die auf dem Dach der Scheune montierten Solarmodule weiterhin Strom lieferten, musste beim Löschen des Brandes auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand geachtet werden um Gefahren für die Einsatzkräfte durch den Strom auszuschließen. Nachdem der Brand gelöscht war, konnten Experten der ÜZ Lülzfeld auf dem Dach die Stecker aus den Solarmodulen ziehen und diese Gefahr somit bannen.