THL – VU LKW/Bus (leer), ohne eingeklemmte Personen

Am Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Gerolzhofen zu einem Verkehrsunfall auf der B286  zwischen Alitzheim und Unterspiesheim alarmiert.

Da mehrere Notrufe mit unterschiedlichen Ortsangaben eingingen, konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass es zwei Unfälle an verschiedenen Orten gegeben hatte. Deshalb wurde die Gerolzhöfer Wehr kurz nach der Erstalarmierung ein weiteres Mal mit den Wehren aus Schwebheim, Unterspiesheim und Schweinfurt angefordert. Nach kurzer Erkundung handelte es sich dann aber nur um einen Unfall kurz nach der Anschlussstelle Alitzheim in Richtung Unterspiesheim.

Die Anfahrt zur Einsatzstelle gestaltete sich allerdings schwierig, da mehrere PKW – trotz mit Blaulicht und Martinshorn anrückender Feuerwehrfahrzeuge – mitten auf der B286 wendeten und so die Fahrspur für die Einsatzkräfte blockierten.
Deshalb hier nochmal der dringende Hinweis: Besonders bei Verkehrsunfällen geht es teilweise um Minuten und Sekunden. Ein derartiges Verhalten kann unter Umständen Menschenleben kosten!

Zwischen einem LKW und einem PKW kam es zu einer frontalen Kollision. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Personenkraftwagen in angrenzendes Feld. Die Beschädigungen an den Fahrzeugen waren erheblich. So blieb das Vorderrad des PKW im Radlauf des LKW stecken, der Motorblock des Kombis wurde aus dem Fahrzeug gerissen. Eine schwere technische Rettung der Fahrzeuginsassen war glücklicherweise nicht notwendig, sodass der Rettungsdienst direkt die Patienten übernahm.

Da sich sowohl die Bergung des PKW als auch das Abschleppen des LKW hinzogen und auch der Straßengraben teilweise ausgebaggert werden musste, dauerte der Einsatz über drei Stunden.
Eine Vollsperrung der B286 war für die komplette Einsatzdauer notwendig.

 

Verkehrsunfall B286

Genau eine Stunde nach dem Brandmeldealarm, wurden wir am Dienstag erneut gerufen.

Dieses mal ging es für uns auf die B286. Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und mehreren eingeklemmten Personen. Dementsprechend groß war die Zahl der Helfer, die aus allen Richtungen zum Einsatzort eilten.

Neben unserer Wehr wurden noch die Wehren aus Unterspiesheim und Schwebheim alarmiert und zur Unfallstelle entsandt. 

Vor Ort stellte sich der Unfall deutlich weniger verheerend als gemeldet dar:

Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen und im anliegenden Waldstück auf der Seite liegend zum Stehen gekommen. Da der Fahrer auf den ersten Blick unverletzt schien und lediglich aus eigener Kraft sein gekipptes Fahrzeug nicht mehr verlassen konnte, stellten wir das Fahrzeug samt Fahrer wieder auf die Räder woraufhin die Person aus eigener Kraft aussteigen konnte.

Person in Maschine

Am 19.11.2018 wurden wir um 15:44 Uhr mit dem Stichwort „Person in Maschine“ alarmiert. Mit Ankunft im Feuerwehrhaus wurde jedoch durch die Leitstelle Entwarnung gegeben, die Person war bereits befreit worden, ein Eingreifen unsererseits war daher nicht mehr nötig.

Brand Misthaufen

Bereits zum zweiten Einsatz an diesem Tag wurde die Feuerwehr Gerolzhofen alarmiert. Diesmal brannte ein großer Misthaufen auf einem Feld nahe Lindach. Die entsprechende Rauchwolke war bereits von Gerolzhofen aus zu sehen. Zunächst rückte die Feuerwehr Gerolzhofen auf Anfrage der Leitstelle mit zwei Fahrzeugen nach Lindach aus, darunter einem Fahrzeug mit einem 2500l Wassertank. Vor Ort wurde das mitgebrachte Wasser dann an ein Fahrzeug der Feuerwehr Stammheim abgegeben, die bereits einen Löschangriff eingeleitet hatte. Da sich schnell abzeichnete, dass die benötigte Wassermenge nicht über Fahrzeuge im Pendelverkehr sichergestellt werden konnte, wurde damit begonnen eine Schlauchleitung nach Lindach zu verlegen. Um das Material dafür und auch weitere Atemschutzkräfte nach Lindach zu bringen wurden zwei weitere Fahrzeuge der Feuerwehr Gerolzhofen nachalarmiert.

Der Misthaufen selber wurde, mit Unterstützungen eines Baggers der sich in der Nähe befand, auseinandergezogen und dann unter Atemschutz abgelöscht. Aufgrund der Größe des Misthaufens zog sich der Einsatz über etliche Stunden hin.

Brand Dachstuhl / Person in Gefahr

Zu einem Dachstuhlbrand in Schwebheim wurde die Drehleiter der Feuerwehr Gerolzhofen am Freitag nachalarmiert. Vor Ort wurde die Drehleiter zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Verkehrsunfall

Am Freitag Mittag wurde die Feuerwehr Gerolzhofen zu einem Verkehrsunfall auf die B286 zwischen Alitzheim und Unterspiesheim alarmiert. Dort war ein PKW frontal mit einem LKW kollidiert. Für die Dauer des Einsatzes von über 5 Stunden blieb die B286 zwischen Alitzheim und Schwebheim komplett gesperrt. Die Feuerwehren regelten den Verkehr.

Brand Strohballen

Die Feuerwehr Gerolzhofen wurde am späten Montag Abend zu einem Feld nahe der A70 bei Grettstadt alarmiert. Dort brannte eine größere Anzahl an Strohballen. Zusammen mit zahlreichen anderen Feuerwehren kämpfte die Feuerwehr stundenlang gegen den Brand. Vor allem das Bekämpfen zahlreicher Glutnester war dabei sehr zeitaufwendig.